Projektvorhaben

  Die Unterzeichnung des Fördervertrags am 24.02.2012 im Spreeauenhof in Dissen<br /><br />
Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Krautz, Lehrstuhl Kraftwerkstechnik, Amtsdirektor (Amt Burg) Ulrich Noack, Kanzler (BTU Cottbus) Wolfgang Schröder, Bürgermeister (Dissen-Striesow) Fred Kaiser und Projektmanager Carsten Jacob (v.l.n.r) Die Unterzeichnung des Fördervertrags am 24.02.2012 im Spreeauenhof in Dissen

Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Krautz, Lehrstuhl Kraftwerkstechnik, Amtsdirektor (Amt Burg) Ulrich Noack, Kanzler (BTU Cottbus) Wolfgang Schröder, Bürgermeister (Dissen-Striesow) Fred Kaiser und Projektmanager Carsten Jacob (v.l.n.r)
 
 

Das grenzübergreifende Projekt „Wärme aus einheimischer Biomasse“ möchte die energetische Nutzung von Biomasse fördern. Grundlage dafür sind die vorhandenen Kapazitäten im Bereich Forschung und Entwicklung sowie die vorhandene Unternehmensstruktur in der Region Spree-Neiße-Bober.

Besonderes Augenmerk gilt der Perspektive im ländlichen geprägten Raum. Das Projekt soll demonstrieren, welche Chancen sich aus der energetischen Verwertung von Biomassen aus dem regionalen Aufkommen der Euroregion Spree-Neiße-Bober für alle Unternehmen entlang einer geschlossenen Wertschöpfungskette ergeben können. Dabei geht es vor allem um die Verwertung/Weiterveredelung der in der Landwirtschaft anfallenden Biomasse. Das beinhaltet die Trocknung/Lagerung/Transport, die Brennstoffaufbereitung (Homogenisierung) und die energetische Nutzung bis hin zur Verwertung der Asche.

Im Bereich der Verbrennungstechnik wird der Schwerpunkt auf Kleinfeuerungsanlagen in den Leistungsklassen 40 kW und 80 kW gesetzt, welche in Langzeitversuchen unter realen Praxisbedingungen getestet und bewertet werden.

  Maschinelle Ernte einer Kurzumtriebsplantage Maschinelle Ernte einer Kurzumtriebsplantage
 
 

Im Rahmen des Kooperationsnetzwerkes Energiewirtschaft/Energietechnologie des Landes Brandenburg wurde die Entwicklung von biomassegefeuerten Verbrennungsanlagen als Schwerpunkt definiert. Daher entspricht dieses Projekt der inhaltlichen Ausrichtung der Innovationspolitik des Landes.

 
 
 
 
PLBB Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des operationellen Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie) – Brandenburg 2007–2013 gefördert. EU