25.09.2014 - Neue Biomassemischpellets hergestellt

 
 
 

Die erste von zwei neuen Biomassemischungen wurde erfolgreich pelletiert. Die neuen Biomassemischpellets tragen die Bezeichnung SNB 19. Diese enthalten neben Erlenholz auch Gerstenstroh, Sonnenblumenschalen und Additive zur Verbesserung der Verbrennungseigenschaften.

Die Pelletierung erfolgte an der eigenen Pelletieranlage des Lehrstuhls Kraftwerkstechnik. Nach kurzer Optimierung der Prozessparameter war es möglich die Rohstoffmischung durchweg in augenscheinlich gleichbleibender Produktqualität zu pelletieren.

Erste kurze Test der mechanischen Festigkeit zeigen, dass die normativen Anforderungen sicher erfüllt werden. Dies lässt auf weitere positive Ergebnisse aus den kommenden Analysen zur Brennstoffeignung für Kleinfeuerungsanlagen hoffen.

 
 

11.09.2014 - Die HTRSE Konferenz in Międzyzdroje

 
 
 

Die Konferenz „Heat Transfer and Renewable Sources of Energy“ hat vom 11. bis 13. September 2014 in Międzyzdroje Polen stattgefunden. Die Konferenz bot einen umfassenden Überblick über die politischen, wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen auf dem Gebiet der Wärmeübertragung und der Erneuerbaren Energiequellen in Europa.

Die Themen: erneuerbare Energiequellen (u.a. Biomasse, geothermale Quellen), Wärmeübertragung und Mikro-Wärmeübertrager, ausgewählte energetische Probleme sowie ORC-Kraftwerke bildeten weitere Schwerpunkte dieser Konferenz.

Die BTU Cottbus-Senftenberg konnte insbesondere in den Fachgesprächen die Erfahrungen im Bereich der Herstellung und Nutzung von Biomischpellets austauschen.

 
 

05.09.2014 - Treffen der Stadtspitzen Cottbus und Zielona Góra sowie der Universitäten an der BTU Cottbus-Senftenberg

 
 
 

Am 05.09.2014 fand das Treffen der Stadtspitzen aus Cottbus und Zielona Góra sowie der Universitäten Zielona Góra und der BTU Cottbus-Senftenberg statt.

Das Ziel des Treffens war die Darlegung des Standes der Vorbereitungen zum Förderprogramm INTERREG VA und die Vorstellung der Projektideen. Der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik der BTU Cottbus-Senftenberg konnte die Forschungsergebnisse des Projektes "Wärme aus einheimischer Biomasse" den Teilnehmenden in Form einer Ausstellung präsentieren.

 
 

04.09.2014 - Flyer "Biomasse - Energie der Zukunft"

  (Bild: 1/2)
 
 

Das Projekt „Wärme aus einheimischer Biomasse“ präsentiert sich nun auch mit einem eigenen Flyer. Neben den Forschungsschwerpunkten und allgemeinen Informationen zum Projekt sind im Flyer bereits die ersten Ergebnisse der Rohstoffanalysen veröffentlicht.

Damit sollen gleichzeitig die Unterschiede in der Zusammensetzung und insbesondere die unterschiedlichen Aschegehalte regionaler Rohstoffe aufgezeigt werden. Aufgeführt sind landwirtschaftliche Rohstoffe, Gehölze und Energiepflanzen. So verdeutlichen sich die Chancen und Herausforderungen des Projektes auf dem Weg vom regionalen Rohstoff hin zum standardisierten Biomassemischpellet für die Verwendung in Kleinfeuerungen.

Die digitale Version des Flyers können Sie in nachstehendem Link herunterladen.

 
 
 

21.08.2014 - 10. Brandenburger Energieholztag in der Museumsscheune in Bloischdorf

  (Bild: 1/5)
 
 

Am 21. August fand in der Museumsscheune in Bloischdorf der 10. Brandenburger Energieholztag statt. Der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik der BTU Cottbus-Senftenberg zusammen mit dem polnischen Partner Fachhochschule Sulechów mit dem Projekt „Wärme aus einheimischer Biomasse“ nahm an dieser Veranstaltung teil. Dabei wurden aktuelle Projektergebnisse zur Verwendung von Aschen von Mischpellets aus einheimischen Biomassen in vorgestellt. Eine kleine Ausstellung von untersuchten Biomassen, den daraus hergestellten Pellets, der Untersuchungsergebnisse, sowie allgemeine Informationen zum Projekt konnte durch die Teilnehmer der Veranstaltung in den Pausen besichtigt werden.

 
 

19.08.2014 - Vorbereitung von Rohstoffen für neue Mischpellets

  (Bild: 1/5)
 
 

Aktuell laufen die Vorbereitungen zur Herstellung von zwei neuen Biomischpellets. Die ersten Rohstoffe wurden bereits geliefert und werden nun weiter aufbereitet.

Einer der Rohstoffe ist Erlenholz, welches gehäckselt wurde und nun in einem Bandtrockner auf einen lagerfähigen Wassergehalt getrocknet wird.

In der nächsten Zeit wird mit der Lieferung der noch fehlenden Rohstoffe gerechnet, sodass im September mit der Pelletierung begonnen werden kann.

 
 

31.07.2014 - Besichtigung des Biomassezentrums an der BTU in Cottbus

  (Bild: 1/7)
 
 

Am 31. Juli hat eine Delegation von Professoren und Mitarbeitern der Universität São Paulo aus Brasilien das Biomasse-Technikum an der BTU Cottbus-Senftenberg besucht.

In Brasilien gilt Zuckerrohr als die wichtigste Energiepflanze. Die Saccharose bildet nur ca. 30 % der Energie, die in der Zuckerrohrpflanze gespeichert ist. 35 % ist in den Blättern und weitere ca. 35 % der Energie ist in der Bagasse enthalten. In der Regel wird in Brasilien ein Teil der Bagasse verbrannt, um Wärmeenergie für die Zucker und Ethanol Produktion und die Destillation bereitzustellen, sowie elektrische Energie zu produzieren. Dadurch sind Zuckerrohrmühlen energetisch autark und sogar in der Lage, den überschüssigen Strom an die Versorgungsunternehmen zu verkaufen.

Zu Beginn der internationalen Zusammenarbeit hat die Delegation unser Biomasse-Technikum besucht. Unter anderem wurden die Chancen und technischen Grenzen der Pelletierung fester Gärreste diskutiert.

 
 

24.06.2014 - Einladung zum 10. Brandenburger Energieholztag in der Museumsscheune in Bloischdorf

  (Bild: 1/3)
 
 

Zum 10. Brandenburger Energieholztag in der Museumsscheune in Bloischdorf werden am Donnerstag den 21. August 2014 unter der Schirmherrschaft des Landschaftspflegeverbandes die aktuellen Erkenntnisse in der Feldholznutzung und deren Verwertung, vorgestellt. Ziel der Veranstaltung ist der Erfahrungsaustausch von Fachkräften zum Thema Anbau, Pflege und Ernte von Kurzumtriebsplantagen. In diesem Jahr werden Ergebnisse zu den Forschungsaktivitäten im Bereich der Agroforstsysteme und Aschenutzung von Biofestbrennstoffen vorgestellt. Weitere Fachvorträge informieren die Besucher über den aktuellen Entwicklungsstand von bereits angelegten Kurzumtriebsplantagen, über das Modellprojekt KUP-Wärme-Contracting sowie der Wertschöpfung aus Biomasse der Landschaftspflege.

 
 
 

16.06.2014 - Betrachtung von Möglichkeiten zur energetischen Nutzung von Grünschnitt am Standort Cottbus-Stadtzentrum

  Foto einer Frischmasseprobe im Labor des Lehrstuhls Kraftwerkstechnik an der BTU C-S Foto einer Frischmasseprobe im Labor des Lehrstuhls Kraftwerkstechnik an der BTU C-S
 
 

Vielerorts bleiben anfallende, energetisch verwertbare Stoffe ungenutzt. Insbesondere Rohstoffe biogenen Ursprungs werden zum Teil in ihrem Potential verkannt. Durch stetig steigende Energiepreise gewinnen zunehmend auch bisher zur Energieerzeugung ungenutzte Rohstoffe an Bedeutung. Ein Beispiel dafür ist Grünschnitt, wie er bei der Pflege und dem Erhalt von öffentlichen Straßen und Plätzen anfällt.

Im Rahmen des Arbeitspaketes "Nutzung von Grünschnitt" sollen die Verwendungsmöglichkeiten von Grünschnitt von öffentlichen Grünanlagen und des Straßenbegleitgrüns am Beispiel der Stadt Cottbus untersucht werden. Insbesondere gilt es Formen der energetischen Nutzung näher zu betrachten und in Hinblick auf Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit zu bewerten. Dabei sind die regionalen Besonderheiten der Grünanlagen im Gebiet der Stadt Cottbus herauszuarbeiten und zu berücksichtigen.

 
 
 

13.06.2014 - Firmenverzeichnisse für Biofestbrennstoffe aus dem Gebiet Brandenburg - Lubuskie

  Pelletfabrik Chlebowo Pelletfabrik Chlebowo
 
 

In den Anlagen befinden sich die Firmenlisten der Branche: biogene Festbrennstoffe, die in der Grenzregion tätig sind.

 
 
 
 
 

Erste Seite  | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |  Letzte Seite
 
 
PLBB Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des operationellen Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie) – Brandenburg 2007–2013 gefördert. EU