Abschlusskonferenz zum Projekt „Wärme aus einheimischer Biomasse“

  (Bild: 1/7)
 
 

Am 15.12.2014 fand die Abschlusskonferenz zum Projekt „Wärme aus einheimischer Biomasse“ an der Fachhochschule Sulechow statt. Die Projektbeteiligten stellten dem interessierten Fachpublikum die Forschungsergebnisse der einzelnen Arbeitspakete der BTU Cottbus-Senftenberg und der Fachhochschule Sulechow vor. Die anschließende Abschlussdiskussion rundete die Darstellung des gesamten grenzübergreifenden Forschungsprojektes mit dessen Erfolgen ab. Im Ergebnis wurde deutlich, dass die anfänglichen Projektziele erreicht wurden.

So konnten auf Basis regionaler biogener Rohstoffe umweltverträgliche, pelletierte Festbrennstoffe hergestellt werden, deren Asche in gewissem Umfang als Dünger in den Biomassekreislauf zurückgeführt werden kann. Ein detailliertes Nutzungskonzept zeigt die energetischen Verwendungsmöglichkeiten von urbanem Grünschnitt in Kommunen. Neben der Stärkung der Wirtschaft bietet das Themenfeld der Biomassenutzung auch vielfältige Integrationsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen, sich mit ihren Fähigkeiten in spezifische Arbeitsbereiche einzubringen.

An dieser Stelle sei allen Projektpartnern und beteiligten Einrichtungen sowie Unternehmen für ihre Unterstützung, das Engagement und die Ideengebung gedankt, die damit wesentlich zum Erfolg dieses deutsch-polnischen Kooperationsprojektes beigetragen haben.

 
 
 
 
 
PLBB Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des operationellen Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie) – Brandenburg 2007–2013 gefördert. EU