Aktuelle Meldungen

abschlusskonferenz-zum-projekt-waerme-aus-einheimischer-biomasse
15.12.2014 - Abschlusskonferenz zum Projekt „Wärme aus einheimischer Biomasse“

Am 15.12.2014 fand die Abschlusskonferenz zum Projekt „Wärme aus einheimischer Biomasse“ an der Fachhochschule Sulechow statt. Die Projektbeteiligten stellten dem interessierten Fachpublikum die Forschungsergebnisse der einzelnen …

weiterlesen
 
 
 
 

Willkommen auf unserer Projektseite

Die Nutzung von Biomasse zur Wärmeerzeugung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Ein Grund ist der insbesondere in der letzten Zeit steigende Weltmarktpreis für Öl und Gas. Als Alternative zu teuren fossilen Brennstoffen im Bereich der Wärmeerzeugung für kleine und mittlere Feuerungsanlagen bieten sich Biofestbrennstoffe an. Eine sinnvolle Ergänzung zu Holzpellets sind Pellets aus alternativer Biomasse, die nur einen Heizwert, aber keinen Nährwert haben. Heu, Stroh und Schalen beispielsweise fallen in der Landwirtschaft immer an und werden als Reststoffe bisher nur geringfügig genutzt.

Weitere Vorteile der Biomassenutzung sind:

  • Biomasse verbrennt CO2- Neutral, denn es wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie vorher beim Wachstum der Pflanzen aus der Erdatmosphäre entnommen wurde.
  • Biomasse ist ein nachwachsender Rohstoff
  • Biomasse ist im Vergleich zu anderen erneuerbaren Energien speicherbar.
  • Durch den Einsatz von Biomasse werden die endlichen Energieressourcen geschont.
  • Eine umweltverträgliche kostengünstige Nutzung von naturbelassenen Reststoffen und Nebenprodukten ist möglich.
  • Sie ist eine heimische Energiequelle und bietet eine Vielfalt zur Schaffung neuer Arbeitsplätze insbesondere in der Landwirtschaft.
 
 
 
PLBB Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des operationellen Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie) – Brandenburg 2007–2013 gefördert. EU